• image
  • image
  • image
  • image
  • image

„Wir stehen unverändert zum Standort Voiswinkel“, so Nicola Ciliax-Kindling, Fraktionsvorsitzende der CDU Odenthal. Die Diskussion um den geplanten Feuerwehrneubau war durch den unverständlichen Austritt der Löschgruppe Voiswinkel neu entflammt. „Aber“, so Frau Ciliax-Kindling weiter, „als Ratsmitglieder sind wir verantwortlich für Gebäude und Ausrüstung der Feuerwehrmänner und -frauen, die ihren Dienst engagiert in der Gemeinde Odenthal versehen.“ Die Diskussion um das Gebäude ist nun hinlänglich geführt worden. Eine Einsparung eines einzelnen Hallenteils steht in keinem Verhältnis zu den Mehrkosten, die entstehen, wenn in wenigen Jahren die notwendige Halle nachgerüstet werden muss. „Die Werbung von Feuerwehrleuten liegt in der Verantwortung des Bürgermeisters und der Wehrleitung. Beide haben uns glaubhaft versichert, dass sie die geplante Mannschaftsstärke bis zur Fertigstellung des Gebäudes erreichen“, so Ralf Merkenich, „wir sehen hier auch den Kreisbrandmeister in der Pflicht, Bürgermeister und Wehrleitung zu unterstützen.“ An der Feuerwache in Voiswinkel und einer zügigen Entscheidung hängt auch die Rettungswache, die ca. ein Drittel der Baukosten ausmacht. Diesen Anteil trägt der Kreis. Erste Bauvorhaben, die der Rat der Gemeinde Odenthal genehmigt hatte, sind von der Kreisbehörde unter Hinweis auf den Brandschutz zurückgewiesen worden bis die Situation um Feuerwache und Löschgruppe in Voiswinkel geklärt ist. „Wir stehen zu unseren Feuerwehrleuten in Odenthal und hoffen, dass es sich bei dem Rücktritt der Löschgruppe Voiswinkel um keinen politisch motivierten Schritt handelt“, so Dr. Heinz-Hubert Fischer, Pressesprecher der CDU Fraktion. „Die Feuerwehrmänner und -frauen setzen sich für unsere Sicherheit großen persönlichen Risiken aus. Sie verdienen unseren Respekt und unsere Anerkennung. Sie dürfen nicht zum Spielball der Politik werden.“